Thomas Lange
Position: Mittelfeld
Rene Badstube
Position: Mittelfeld
Michael Wolf
Position: Tor
Swen Schellenberg
Position: Abwehr
Thomas Winkler
Position: Trainer
Marcel Kubik
Position: Abwehr
Andre Wimberger
Position: Sturm
Matthias Nestler
Position: Tor
Roman Kowalski
Position: Abwehr
Marcus Tietze
Position: Abwehr
Holger Bauch
Position: Mittelfeld
Peter Kurze
Position: Sturm
Falko Richter
Position: Sturm
Matthias Nestler
Position: Tor
Spielbericht 1. Mannschaft

Spiel gedreht, Serie fortgesetzt

(15.04.2012) - Am letzten Spieltag, gegen Auligk, konnten wir seit der Saison 2009/2010 endlich mal wieder ein zweites Spiel hintereinander gewinnen. Auch dieses Spiel war nicht das Beste unserer Mannschaft, trotzdem konnten wir mit viel Willen und Ehrgeiz die Partie letzten Endes für uns entscheiden. An diesem Spieltag gegen die zweite Mannschaft von Neukirchen sollte nun der dritte Sieg folgen. Spiele gegen Neukirchen haben schon immer ihre eigenen Gesetze, daher kann man vorher nie genau sagen wie das Spiel abläuft. Neukirchen geht als Favorit in die Partie, da sie auf dem 7. Tabellenplatz stehen, den psychologischen Vorteil hat aber unser FSV, schließlich konnten wir das Hinspiel für uns entscheiden.



 

Martin Weinert - Spieler des Tages



So spielte der FSV

In dieser Woche musste erneut der Ausfall von Lange kompensiert werden, außerdem fehlte Badstube. Kowalski bekam so die Chance sich wieder zu präsentieren, dafür rückte Tietze eine Position nach vorn. Richter zieht es auf die Außenbahn. Wimberger ist wieder einmal die einzige Spitze.

Neukirchen hatte den FSV in der ersten Halbzeit voll im Griff und nur deren Abschlussschwäche ist es zu verdanken dass Serbitz nicht nach gut 20 Minuten schon mit 2 oder 3:0 zurück liegt. Zuerst ein Stellungsfehler bei einem Konter, dann einer bei einer Ecke und schließlich ein Kopfball nach guter Flanke, den Wolf stark von der Linie kratzt. All diese Chancen lassen die Gastgeber aus. Serbitz ist in der ersten Halbzeit in ihrer Hälfte eingeschnürt. Offensive Aktionen von Wimberger und Richter sind die einzigen Lebenszeichen die vom FSV Angriff zu vernehmen sind. Neukirchen ist besser und macht auch mehr fürs Spiel. Aus diesem Grund war die Führung nach einer guten halben Stunde auch mehr als verdient. Wie das Tor zu Stande kam, kann der Serbitzer Trainer Winkler allerdings nicht hinnehmen. Ein langer Ball, den Schellenberg ohne Probleme klären kann, aber am Ball vorbei tritt. Der Stürmer der Neukirchener hat wenig Mühe in die lange Ecke zu vollenden. Das Führungstor ist zuerst einmal ein Nackenschlag für die Serbitzer, die sich langsam etwas aus der Umklammerung befreien konnten. Bis zur Halbzeit hin blieb so nicht mehr viel von einem Serbitzer aufbäumen übrig.

Zur Pause gab es viel Redebedarf, Trainer Winkler kann mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden gewesen sein. Von Umstellungen nahm er trotzdem Abstand, das Team was den Rückstand zu verantworten hatte, sollte den Karren auch wieder aus dem Dreck holen.



Mit Beginn der zweiten Hälfte wirkte der FSV auch gleich stabiler. Neukirchen kam nur noch selten zur Entfaltung und konnte bis zum Ende nur noch vereinzelte Chancen heraus spielen, die aber nicht nennenswert waren. Doch auch Serbitz brauchte einige Zeit um sich nach vorn zu orientieren. Man merkte der Mannschaft aber gleich an, dass sie zeigen wollte dass hier was geht. Es dauert trotzdem bis gut zur Mitte der zweiten Halbzeit, bis man den Ausgleich erzielte. Ein Einwurf von Kubik landet bei Bauch, dieser versucht den Ball unter Kontrolle zu bringen, verliert ihn aber im Strafraum aus den Augen. Wimberger kann sich das Leder erkämpfen und zieht aus vollem Lauf ab. Der Ausgleich kommt zu diesem Zeitpunkt verdient.
Winkler wechselt nun innerhalb kurzer Zeit zweimal offensiv ein, um noch mehr nach vorn zu unternehmen. Erst kommt Nestler für den guten Kowalski, dann kommt Kurze für den Gelb-Rot gefährdeten Tietze. Dadurch schiebt sich Richter in die Mitte und Kurze geht in die Sturmspitze. Wimberger sollte etwas defensiver agieren. Letztendlich waren dann aber drei Stürmer auf dem Platz und die machten gleich von sich zu reden. Die erste Aktion, die auch gleich etwas nennenswertes fabrizierte, geht bei Wimberger los. Dieser spitzelt den Ball auf Höhe des 16ers zu Bauch. Er nimmt sich ein Herz und zieht einfach mal ab. Der Schuss landet im Tor und Serbitz führt mit 2:1. Das 3:1 fällt nach guter Vorarbeit von Kurze, der im Strafraum Richter bedient, dieser braucht nur noch einzuschieben.
Neukirchen ist spätestens jetzt gebrochen. Viel Zeit bleibt auch nicht mehr, um noch irgendwie ins Spiel zurück zu finden.

Serbitz wieder mit einer Willensleistung und mit viel Kampfgeist. Dies scheint der richtige Weg zu sein. Mittlerweile stehen wir auf dem 10. Platz. Am nächsten Spieltag kommt mit Kohren-Sahlis der Viertplatzierte. Das Hinspiel war eines der schlechtesten Saisonspiele überhaupt, Zeit dies wieder gut zu machen! 4 Siege in Folge, das gab es für unsere erste Mannschaft zuletzt im Aufstiegsjahr.

Matthias Nestler für laenderauswahl.de

Druckansicht




Kommentare:

#1 Maje16.04.2012 - 11:21
Glückwunsch. Tolle 2. Halbzeit.
Mit etwas Training am Donnerstag klappt es auch gegen Kohren. 8 Mann wie am letzten Donnerstag sind zu wenig.
Fahrgemeinschaften machen vielleicht Sinn ???

Maje




Kommentar schreiben:

Name:
Text:
IP:54.161.108.58
Sicherheitsabfrage, bitte richtiges Ergebnis eingeben: