Thomas Winkler
Position: Trainer
Holger Bauch
Position: Mittelfeld
Thomas Kleinert
Position: Sturm
Martin Weinert
Position: Abwehr
Swen Schellenberg
Position: Abwehr
Michael Wolf
Position: Tor
Andreas Lehmann
Position: Mittelfeld
Michael Knoll
Position: Abwehr
Roman Kowalski
Position: Abwehr
Falko Richter
Position: Sturm
Rene Badstube
Position: Mittelfeld
Michael Fischer
Position: Mittelfeld
Marcel Kubik
Position: Abwehr
Andre Wimberger
Position: Sturm
Matthias Nestler
Position: Tor
Matthias Nestler
Position: Tor
Spielbericht 1. Mannschaft

Noch nicht bereit für Höheres

(30.03.2013) - Nach dem Sieg gegen Heuersdorf in der Vorwoche, konnte man beruhigt in das Spiel gegen Kohren-Sahlis gehen. Die Pflichtaufgabe war getan, wenn auch etwas mühevoller als erwartet, und nun sollte es zur Kür übergehen. Mit einem Sieg hätte man auf den ersten Platz klettern können, beim Wunsch ist es allerdings geblieben.



 



So spielte der FSV

Endlich zeigte sich der FSV wieder voll besetzt. Bis auf die Langzeitausfälle und Lange sind alle Spieler anwesend. Zwar waren immer noch einige angeschlagen und im Aufbautraining, spielen hätten aber alle können. Winkler vertraute der gleichen Elf, die in der Vorwoche schon gute Arbeit leistete. Die einzige Umstellung kam mit der Hereinnahme von Bauch zu Stande. Denn damit musste Badstube auf die Bahn wechseln, Kleinert fehlte. Für den angeschlagenen Weinert kam Schellenberg von Anfang an zum Einsatz.

Schon frühzeitig in der Partie wurde offensichtlich dass Kohren-Sahlis mit mehr Engagement ins Spiel ging. Immer wieder stellten sie unser Mittelfeld vor schwere Aufgaben und konnten sich gut gegen unsere Abwehrreihen durchsetzen. Oftmals blieb den Serbitzern nichts weiter übrig als das Foul zu ziehen oder per Befreiungsschlag die Situation zu bereinigen. Die Gäste kontrollierten die Partie von Beginn an und brachen immer wieder durch.
Das 1:0 fiel daher völlig verdient in der 12. Minute nach wunderbar heraus gespieltem Konter über die linke Serbitzer Abwehrseite. Der Außenspieler kommt zum Flanken und in der Mitte warten gleich zwei Abnehmer, der Erste noch gedeckt, kann der zweite fast unbedrängt und für Wolf unhaltbar treffen.
Der FSV zeigte sich ob der frühen Führung weiterhin geschockt, das selbstsichere Auftreten der Gäste tat ihr Übriges. Kaum einmal konnten die Serbitzer über die Mittellinie kommen und wenn dann war nach Fehlpässen oder überhasteten abspielen Schluss.
Folgerichtig erhöhte Kohren-Sahlis noch einmal den Druck und ein Mittelfeldspieler konnte durch eine starke Einzelaktion gegen unsere ganze Hintermannschaft sich schön durchsetzen, er spielte auf einen frei – in sehr Abseitsverdächtiger Position – stehenden Stürmer ab und dieser konnte zum 2:0 einschieben. Auch hier war Wolf wieder ohne Chance. Dass es zur Pause nicht 3:0 stand, war einem Pfiff des Schiedsrichtergespanns um Schiri Dorn zu verdanken, die eine Abseitsstellung in der 40.min richtig interpretierten und das schon gefallene Tor aberkannten.
Lehmann verpasste in der 45. min nach Ecke das Anschlusstor völlig frei stehend am langen Pfosten – dies wäre allerdings auch nicht verdient gewesen.

Zur Pause musste etwas unternommen werden. Serbitz wirkte überhaupt nicht sicher. Das komplette Mittelfeld war nicht im Spiel, die Abwehr wurde ein ums andere mal brüskiert. Trainer Winkler reagierte folgerichtig und brachte Knoll für Kowalski und Richter für Badstube. Hätte er mehr fitte Spieler zur Verfügung gehabt hätte er wohl mehr getauscht.



Der FSV wirkte nun etwas sicherer. Die zweite Hälfte zeigte auch mehr Stabilität im Mittelfeld. Trotzdem konnte Serbitz keine Gefahr nach vorn ausstrahlen und die Gäste waren weiterhin in der Offensive gefährlich.
Statt das nun ein gutes Spiel zu Stande kam, wurde es hitziger. Beide Mannschaften nutzen einige Gelegenheiten ums ich gelbe Karten zu verdienen. Die offensichtlichste Aktion wurde allerdings überhaut nicht geahndet. Fischer bekommt am Serbitzer Strafraum den Ellenbogen des Gegenspielers direkt auf die Nase, welche in Folge dessen auch direkt anfängt zu bluten. Schiedsrichter Dorn reagiert erst als der Ball im Aus ist und lässt dann auch erst die Behandlung zu. Der Kohren-Sahliser Verursacher hatte das Gleiche bereits in der ersten Hälfte bei Kubik gemacht, auch da gab es keinen Piff. Lehmann regt sich natürlich zu Recht auf, muss dafür aber eine gelbe Karte einstecken.
In der 55. Minute sieht Trainer Winkler die Zeit gegeben um offensiver zu werden und wechselt Wimberger für Nestler ein. Serbitz übernimmt darauf hin immer mehr die Kontrolle im Mittelfeld ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Der FSV dezimiert sich in der 63. Minute dann selbst, als Lehmann ein Foul auf Höhe der Mittellinie begeht und dafür zur Recht mit gelb-rot vom Platz gestellt wird.
Kohren-Sahlis verwaltet die Führung danach nur noch und setzt vermehr auf Konter. Serbitz will, kann aber nicht. Das Spiel plätschert so vor sich hin, bis nach berechtigten 7 Minuten Nachspielzeit abgepfiffen wird.

Bei so einer Leistung, muss man auch gegen Frankenhain um die drei Punkte bangen, hier hat man aber eigentlich Einiges wieder gut zu machen.

M. Nestler für laenderauswahl.de

Druckansicht




Kommentare:

noch keine Kommentare


Kommentar schreiben:

Name:
Text:
IP:54.158.30.219
Sicherheitsabfrage, bitte richtiges Ergebnis eingeben: