Marcel Kubik
Position: Abwehr
Rene Badstube
Position: Mittelfeld
Roman Kowalski
Position: Abwehr
Tom Hildwein
Position: Mittelfeld
Thomas Lange
Position: Mittelfeld
Thomas Kleinert
Position: Sturm
Michael Knoll
Position: Abwehr
Tobias Schultheiß
Position: Mittelfeld
Andreas Schenk
Position: Abwehr
Thomas Winkler
Position: Trainer
Christopher Holzhauer
Position: Abwehr
Peter Kurze
Position: Sturm
Martin Kuhne
Position: Tor
Matthias Nestler
Position: Tor
Matthias Nestler
Position: Tor
Spielbericht 1. Mannschaft

Gerechte Punkteteilung im Spiel um Platz 3

(29.03.2015) - Der Sieg in der Vorwoche gegen NaunhofII / FuchshainII war mehr als verdient. Auch wenn sich die Serbitzer ein bisschen an den Platz gewöhnen mussten. Am Ende stand ein verdientes 2:0, bei dem sich Kuhne in den letzten Minuten mit einem gehaltenen Elfmeter noch auszeichnen konnte.



 

Thomas Müller - Spieler des Tages



So spielte der FSV

Nun sollte mit Deutzen II der direkte Kontrahent im Kampf um Platz 3 folgen. Dabei musste der FSV auf Kubik, Badstube, Kowalski und Hildwein verzichten. Lange begann das Spiel auf Grund von Krankheit auf der Bank. Daher gestaltete sich die Formation etwas anders als sonst. Holzhauer gibt den Linksverteidiger und Nestler beginnt neben Kleinert im offensiven Mittelfeld. Neu-Papa Schultheiß geht auf die linke Bahn.

Von vorn herein bot sich ein sehr intensiv geführtes Spiel den Zuschauern, in das der FSV etwas besser rein fand. Beide Mannschaften kennen sich schon etwas länger, so dass es kein richtiges Abtasten gab und die Kontrahenten mit einem offenen Visier spielten. Serbitz konnte dabei die ersten Achtungserfolge feiern und schon in der 11. Minute in Führung gehen. Aus dem Mittelfeld heraus trägt Knoll den Ball auf der linken Seite nach vorn und kann dabei die Gegenspieler stehen lassen. Er spitzelt den Ball zu Schultheiß, welcher ihn schön mitnimmt, die Abwehr stehen lässt und Richtung kurzem Pfosten geht. Dort netzt er eiskalt ein.
Serbitz drohte im Anschluss Mal wieder den Schlendrian raus hängen zu lassen, konnte jedoch de Phase gut überstehen und über die ein oder andere gut heraus gespielte Chance zu Möglichkeiten kommen die Führung auszubauen. Leider kam der letzte Pass nicht an, oder man scheiterte an den eigenen Nerven.
Das brachte die Gäste wieder zurück ins Spiel, denn nun fanden diese langsam ihren Rhythmus. Als diese auf der linken Serbitzer Seite durchbrachen bleibt Wolf keine andere Wahl und er stoppte den Ballführenden mit einer gefährlichen Grätsche an der Ecke zwischen Strafraum und Toraus. Der Schiedsrichter gab richtigerweise Freistoß. Aus dieser schwer zu verteidigenden Position brachten die Deutzner eine Flanke schön auf den hinteren Pfosten, an dem Hergesell stand und, nach etwas Unordnung im 5er, zum Ausgleich traf.
Die Serbitzer ließen den Kopf nicht hängen und machten weiter wo sie aufgehört hatten. Erst mit weniger Erfolg, jedoch kam man der erneuten Führung immer wieder ein bisschen näher. Letztendlich belohnte sich Schenk mit einem schönen Einsatz selbst. Erst fängt er den Ball – nach Freistoß FSV am 16er der Gäste – kurz vor Strafraumgrenze mit dem Gesicht ab, um dann nachzusetzen und Richtung 5er zu gehen. Dort angekommen kennt er weder Freund noch Feind und verwandelt schön zum 2:1 (45.). Der Schiedsrichter pfiff sowohl zum Tor als auch zu Halbzeit.



Bis auf das Gegentor konnte der FSV mit dem Spiel eigentlich zufrieden sein. Jedoch schlichen sich immer wieder kleinere Fehler in das Aufbauspiel der Gastgeber, was Trainer Winkler auch anmahnte.

Die zweite Hälfte begann mit schönem Kombinationsfußball des FSV, etwas Brauchbares sprang dabei jedoch nicht heraus. So richtig zu Torchancen kamen beide Mannschaften nach Wiederanpfiff nicht. So dass sich langsam aber sicher, das eigentlich erwartete harte Spiel einstellte, mit vielen kleinen Fouls auf beiden Seiten. Schiedsrichter Konietzky hatte von nun an große Probleme das Spiel zu lenken. Die ein oder andere gelbe Karte wäre zu diesem Zeitpunkt durchaus angemessen gewesen. Es entwickelte sich ein nicht mehr ganz so schön anzusehendes Spiel zweier Mannschaften, welche eigentlich ebenbürtig sind, und sich egalisierten.
Es brauchte schon eine Weile bis sich letztendlich Deutzen die Oberhand erkämpfen konnte und die Serbitzer mehr und mehr vor Probleme stellte. Bis diese aus ihrer Überlegenheit Kapital schlagen konnten dauerte es jedoch noch bis zur 75. Minute und einer Einzelaktion. Nachdem Holzhauer Kurze Platz machte entstand in der Hintermannschaft große Unruhe und es fehlte die Zuordnung. Dies machte sich Franke zu Nutze und überwand relativ einfach die Abwehr des FSV. Vor Kuhne muss dieser nur noch ins kurze Eck einschieben.
Das brachte die Serbitzer wieder zurück in Spiel. Zumindest soweit die Luft noch reichte. Beiden Mannschaften sah man die Anstrengungen der letzten halben Stunde durchaus an. So richtig konnte kein Team mehr den entscheidenden K.O. setzen. Dabei war der FSV am Nächsten dran.
In der 90. Minute, nach Freistoß, bekommt Nestler den Ball abgefälscht an den Fuß und legt ihn auf Schultheiß aus ca. 1m zurück. Dieser kann kaum noch reagieren und spitzelt ihn zurück zu Nestler, welcher den Fuß dran hält und einschiebt. Leider erkennt der Schiedsrichter das Tor nicht an, da es aus seiner Sicht Abseits war.

Letztendlich ein verdientes Unentschieden von zwei gleichwertigen Mannschaften, welches am Ende keinen Sieger verdient hatte. Mit der Leistung kann Serbitz durchaus zufrieden sein und in die Osterpause gehen. Danach kommt Großsteinberg II, mit denen man die eine oder andere Rechnung noch offen hat.

M. Nestler für laenderauswahl.de

Druckansicht




Kommentare:

noch keine Kommentare


Kommentar schreiben:

Name:
Text:
IP:54.158.30.219
Sicherheitsabfrage, bitte richtiges Ergebnis eingeben: