Marcel Kubik
Position: Abwehr
Thomas Karig
Position: Tor
Matthias Helmert
Position: Mittelfeld
Steve Cramer
Position: Trainer
Michael Dinter
Position: Mittelfeld
Thomas Winkler
Position: Trainer
Sören Winklmeier
Position: Mittelfeld
Raik Forberg
Position: Abwehr
Martin Weinert
Position: Abwehr
Stefan Winkler
Position: Mittelfeld
Holger Bauch
Position: Mittelfeld
Thomas Lange
Position: Mittelfeld
Andre Wimberger
Position: Sturm
Nils Grüneberg
Position: Sturm
Matthias Nestler
Position: Tor
Spielbericht 1. Mannschaft

Überraschender Punktgewinn gegen Thierbach

(28.11.2009) - Deutzen und Pegau haben der Serbitzer Mannschaft gezeigt wo sie steht. Man kann mit den großen der Liga zwar eine zeitlang mithalten, muss aber letztendlich dem Druck nachgeben und fängt irgendwie dann doch die Tore. Diese Woche lief einiges anders und dies war nicht nur in der Aufstellung zu sehen.



 

Stefan Winkler - Spieler des Tages



So spielte der FSV

Kubik übernahm wieder die Torwartposition, nach der relativ schwachen Vorstellung von Karig in der letzten Woche, ein logischer Zug. In der Abwehr blieb alles gleich. Im Mittelfeld fehlte Helmert, dafür war Cramer auf die Position gerückt. Die beiden Winklers übernahmen den Sturm.

Schon von Beginn an machte sich Verwunderung breit. Der hochgelobte Gast aus Thierbach schien nicht zu seinem Spiel zu finden. Dies drückte sich vor allem in ihren Kombinationen nach vorn aus. Dies war auch der Grund warum Serbitz zu den ersten nennenswerten Chancen kam. Nach gut einer Viertelstunde flankt Dinter in den 5er auf T.Winkler, der Hüter fälscht den Ball nach hinten ab, Luggy streckt sich und kann den Ball noch erreichen, köpft ihn gegen die Laufrichtung des Torwarts, dieser kann den Ball nur noch hinterher schauen und sieht zu seiner Erleichterung wie das Leder an den Innenpfosten prallt und raus springt.
Nur wenige Augenblicke später hat wieder T.Winkler die Möglichkeit zur Führung. Nach einem lang ausgeführten Freistoß von Winklmeier, steht Luggy am langen Pfosten und köpft aufs Tor. Dieses Mal hat der Hüter nicht nur eine Statistenrolle und kann beweisen dass er zu recht im Kasten der Gäste steht. Mit einer Glanzparade rettet er seine Mannschaft vor dem Rückstand.
Nach einer halben Stunde kommen die Gäste aus Thierbach dann endlich besser ins Spiel und schaffen es ein paar Mal gefährlich vor Kubik aufzutauchen. Den Anfang machte ein Freistoß, den wohl nicht jeder Schiedsrichter geben würde. Ein straffer Schuss folgt, den Kubik stark übers Tor lenkt. Nur wenig später wird Cramer überspielt, Forberg hinter ihm hat ebenfalls seine Probleme und verliert den Zweikampf gegen den Thierbacher Spieler. Dieser schießt im Anschluss, der Ball setzt noch einmal vor Kubik auf der sich gezwungen sieht diesen abprallen zu lassen, leider in die Mitte. Dort steht ein Thierbacher Stürmer welcher den Ball nicht recht unter Kontrolle bringt und diese klare Chance vergibt. Doch lange sollten die Gäste nicht mehr auf das Führungstor warten müssen. In der 34. Minute, nach Ecke, war es Mal wieder so weit. Am langen Pfosten steht ein Thierbacher, dieser köpft den Ball zurück in den 5er, da wartet schon sein Teamkamerad, welcher einköpft. Kubik im Tor, kommt zwar noch an den Ball, ist aber machtlos. Kurz vor der Pause haben die Gäste noch Mal eine Möglichkeit die Führung auszubauen, scheitern aber an Weinert, welcher auf der Linie steht und einen Kopfball, nach Ecke, klärt.



Zur Halbzeit wieder mal nichts Neues. Auch wenn der FSV kämpferisch mindestens gleichwertig war und auch die Möglichkeiten zu Führung hatte, lag man zurück. In der zweiten Halbzeit bauten die Gäste jedoch merklich ab, was den Serbitzern die Chance zum Ausgleich brachte und vielleicht sogar noch mehr.

Der FSV kam klar als bessere Mannschaft aus der Kabine und konnte durch T. Winkler und S. Winkler gute Chance verbuchen, allerdings keine Tore erzielen. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit war geprägt von viel Kampf. Serbitz war bemüht eine spielerische Linie zu finden und Thierbach schwamm in der Abwehr als wären sie hier der Underdog. So kam es auch, dass am Ende eine Einzelaktion den Ausgleich brachte. Cramer führt einen seiner weiten Einwürfe aus, dieser geht zu einem Abwehrspieler der Gäste. Dieser spielt den Ball raus, Weinert fängt ihn ab und spielt zurück zu Cramer, er geht 2-3 Meter und zieht aus ca. 22 Meter ab. Kein besonders starker Schuss, aber genau das war das Problem mit dem der Thierbacher Hüter kämpfen musste. Der Ball kam unkontrolliert vor ihm auf und sprang flatternd in sein Tor. Serbitz schaffte den Ausgleich und wollte nun noch mehr. (61.min)
Knapp zehn Minuten später ist der Thierbacher Torwart wieder unsicher, kann aber dieses Mal einen Schuss von Bauch zur Ecke klären. Serbitz brachte nun Lange für Wimberger und den lange verletzten Grüneberg für Dinter. Auch Thierbach wechselte.
Serbitz war nun die bessere Mannschaft und drücke auf den zweiten Treffer, man hat nicht oft die Gelegenheit einen Tabellenzweiten zu besiegen aber an diesem Tag war sie da. Thierbach schien die Kondition auszugehen. Doch der FSV konnte sich daraus keine Chancen erarbeiten. Zwar hatte T. Winkler kurz vor Schluss noch einmal eine kleinere Möglichkeit, diese kann er aber nicht nutzen.
Dafür kommt Thierbach gegen Ende der Spielzeit noch mehrmals vor das Serbitzer Tor. Immer wieder bekommen sie Freistoße zugesprochen, die mehr als Fragwürdig sind. Schiedsrichter Dorn zog allerdings seine Linie durch. Am Ende kann Kubik und seine Abwehr allen Versuchen trotzen und das Unentschieden festhalten.

Ein Spiel nach alter Serbitzer Art. Der FSV bringt sich durch Kampfgeist und eine geschlossene Mannschaftsleistung immer wieder zurück ins Spiel und ist am Ende über die gesamte Zeit gesehen wohl die bessere Mannschaft. Leider ist das 2:1 nicht gefallen, aber ein Punkt beim 2. der Liga geholt zu haben, ist wohl trotzdem genug.

M. Nestler

Druckansicht




Kommentare:

#1 supermaje01.12.2009 - 22:06
Endlich wieder eine Truppe auf dem Platz !!!!!!!!!
Gegen Gnandstein nachlegen !!!


#2 René01.12.2009 - 23:54
Guter Spielbericht, alles exakt erläutert.
Nur die Wahl des Spielers des Tages finde ich in letzter Zeit etwas merkwürdig. Ich möchte damit aber niemandem seine Leistung absprechen!
Aber im Spiel gegen Thierbach hätte es jeder verdient.
Oder nicht?


#3 Kubi02.12.2009 - 00:31
Ich möchte mich Rene' Meinung anschließen (außer der Steves Schuss vermutich weiter als 23m Meter weg war), es war wirklich toll wie jeder Spieler für die MANNSCHAFT gekämpft hat. Weiter so, KÄMPFEN UND SIEGEN! Ich freu mich jetzt schon aufs Pokalspiel.


#4 M. Nestler02.12.2009 - 07:36
Natürlich habt ihr Recht, dass es eine geschlossene Mannschaftsleistung war. Jedoch muss man fast immer ein Zusammenhalten um erfolgreich zu spielen, deswegen können wir nicht, wenn wir gewinnen oder ein gutes Unentschieden spielen, immer die Mannschaft als "Spieler des Tages" nehmen.
Wie erwähnt versuchen wir DEN Spieler des Tages zu finden, und nicht DIE. Es war auch nicht die Entscheidung von einer oder zwei Personen, wir haben Rücksprache gehalten, manschmal hat man ja den falschen Eindruck von einem Spiel.

Der Schuss von Cramer war nicht weiter als 25 Meter entfernt. Vom Tor aus war es sicherliche schwer zu sehen Kubi :) .. Wenn er wohl weiter entfernt gewesen wäre, hätte man den Ball auch mit dem Fuß annehmen können, aber das macht ja keiner außer mir :)


#5 Kevin02.12.2009 - 23:10
Schöner Spielbericht, schöne Mannschaftsleistung!

Die Diskussion um die Wahl des "Spieler des Tages" ist langsam leidig! Eine Mannschaft ist kein Spieler und die Redaktion sollte nicht ständig für ihre Entscheidungen kritisiert werden...





Kommentar schreiben:

Name:
Text:
IP:54.224.235.183
Sicherheitsabfrage, bitte richtiges Ergebnis eingeben: