Matthias Nestler
Position: Tor
Raik Forberg
Position: Abwehr
Michael Dinter
Position: Mittelfeld
Christian Penzholz
Position: Abwehr
Thomas Winkler
Position: Trainer
Michel Ulbrecht
Position: Mittelfeld
Holger Bauch
Position: Mittelfeld
Matthias Helmert
Position: Mittelfeld
Mario Viering
Position: Sturm
Matthias Nestler
Position: Tor
Spielbericht 1. Mannschaft

Punkteteilung in Böhlen

(08.11.2009) - Nachdem man letzte Woche wieder auf den Boden der Tatsachen geholt wurde und sich zeigte das Glück allein nicht zum gewinnen reicht, hat man diese Woche wieder versucht spielerisch und kämpferisch zu überzeugen. Leider war unterm Strich nicht mehr als ein Punkt drin, doch hätte man wohl mehr verdient gehabt.



 

Holger Bauch - Spieler des Tages



So spielte der FSV

Zur Vorwoche veränderte sich wieder Einiges. Im Tor half Nestler aus der, nach langer krankheitsbedingter Pause, überraschend für beide Hüter der ersten Mannschaft einspringen musste. Auf die linke Abwehrseite rückte wieder Forberg, dessen Platz im linken Mittelfeld Dinter übernahm. Auf der rechten Flanke begann Penzholz. Ansonsten blieb man unverändert.

Schiedsrichter Kruggel pfiff die Partie bei bewölktem Himmel und kühlen Temperaturen pünktlich an. Die Anfangsphase war klar von der Serbitzer Mannschaft dominiert. Noch nie in dieser Saison sah meine den FSV so guten Fußball spielen. In den ersten 20 Minuten klappte wirklich alles: Zweikämpfe wurden klar gewonnen und jeder Doppelpass fand seinen Adressaten. Und so hatte auch Serbitz die ersten größeren Chancen durch Winkler. Jedoch mussten sich die wenigen angereisten Fans eine Viertelstunde gedulden. Nach lang geschlagenem Freistoß von Ulbrecht, steht am langen Pfosten Luggy der gegen die Laufrichtung des Hüters einköpft. Wie im Lehrbuch, so konnte der Fußballsonntag beginnen. Auch die nächsten Minuten standen klar unter schwarz-gelben Farben, jedoch wurde der Gastgeber zunehmend stärker – oder der FSV schwächer.
Nach ca. 25 Minuten musste allerdings ein Zufallsprodukt für den Ausgleich herhalten. Ein Tumult vor dem 16er der Serbitzer und ein hoher Ball fliegt Richtung Elfmeterpunkt. Dieser wird von Forberg wieder aus dem Strafraum geköpft, allerdings landet das Leder unglücklich direkt auf dem Kopf eines Böhlener Spielers. Diesem bleibt keine Zeit zum reagieren und so köpft er unbeabsichtigt seinem Stürmerkollegen den Ball genau in den Lauf. Dieser steht nur knapp nicht im Abseits und kann den herauslaufenden Nestler bezwingen. Nach dieser kurzen Spielzeit leider ein unverdienter Ausgleich, wenn man den Rest der ersten Halbzeit jedoch betrachtet gerecht. Der FSV versteift sich zunehmend. Die Pässe finden immer weniger Abnehmer und die Abstöße sowie Abschläge können nicht verwertet werden. Aber auch der Gastgeber war nicht in der Lage gefährlich vor Nestlers Tor aufzutauchen, die Ausnahme bildete ein Freistoß der nur knapp über die Latte ging.

Zur Halbzeit appellierte das Trainergespann an die Mannschaft und versuchte die Willenskraft und den Kampfgeist der Anfangsphase zurück zu holen. Gewechselt wurde nicht.



Leider brachte die Ansprache der Trainer nicht viel. Denn zu Beginn präsentierte sich die zweite Hälfte wenig anders als die Erste. Und so ist es auch nicht verwunderlich das Böhlen in Führung geht. Nach einem Blackout der Hintermannschaft kommt ein Böhlener Stürmer frei zum Abschluss. Er zirkelt den Ball um unseren Hüter herum ins lange Eck. Serbitz wirkte wie gelähmt, denn nach vorn ging nicht viel.
Erst mit der Einwechslung von Bauch nahm das Serbitzer Spiel wieder fahrt auf - aber richtig! Nur wenige Minuten nachdem er für Dinter gekommen war kann er mit seinen ersten Ballkontakten den Ausgleich erzielen: Nach gutem Zusammenspiel von Helmert und Viering wird Bauch in den Lauf angespielt, er kann den herauslaufenden Hüter überlupfen und setzt nach, dann schiebt er ins Tor ein. Nun Begann eine stürmische Schlussphase. Nur kurz nach dem Anschlusstreffer hätte Bauch auch gleich das 3:2 erzielen können. Er bekommt den Ball gut von Helmert am 16er zugespielt und will ihn ins lange Eck zirkeln, leider war er zu ungenau und so bleibt es beim Unentschieden. Die letzten 15 Minuten waren wieder klar von Serbitz dominiert, man zeigte wieder den Fußball der ersten 20 Minuten, den Fußball den man schon seit Saisonbeginn von der Mannschaft erwartet hatte. Leider bleiben alle Chancen ohne Erfolg, Böhlen ist stehend K.O. kann aber trotz allem das Gegentor verhindern.
Eine kuriose Szene will ich nicht vorenthalten: Nach einen der vielen langen Pässe steht der alleinige Stürmer der Gastgeber im Abseits, Linienrichter Dorn hebt die Fahne, Schiedsrichter Kruggel seinen Arm. Nestler fängt den Ball ab und geht von einem Freistoß aus. Also wirft er den Ball in etwa zum Böhlener Spieler. Dieser zögert nicht lange und setzt nach, dann erfolgt der Pfiff des Unparteiischen, in dem er die Abseitsentscheidung durchsetzt. Glück für Serbitz und vor allem für dessen Schlussmann, der aber für solche Aussetzer bekannt ist, jedoch immer mit einem blauen Auge davon kommt. Eine Belehrung über die Abseitsregel bekam er nach dem Spiel von Kapitän Winkler.

Im nächsten Spiel gegen Deutzen ist von der Serbitzer Mannschaft mehr gefordert. Böhlen war kein schwacher Gegner, jedoch waren die drei Punkte sicherlich auf dem Plan der Trainer. Wenn der FSV allerdings die Form der ersten und letzten Minuten zeigt, ist Deutzen eine Hürde die man nehmen kann.

M. Nestler

Druckansicht




Kommentare:

#1 Kevin10.11.2009 - 22:02
Treffender Spielbericht!

Aber es bleibt dabei: Wir haben soooo viel Luft nach oben... Nur irgendwann gehen uns die Spiele aus. ;)




Kommentar schreiben:

Name:
Text:
IP:54.158.30.219
Sicherheitsabfrage, bitte richtiges Ergebnis eingeben: