Michael Dinter
Position: Mittelfeld
Thomas Winkler
Position: Trainer
Matthias Erhard
Position: Mittelfeld
Andreas Lehmann
Position: Mittelfeld
Stefan Winkler
Position: Mittelfeld
Thomas Lange
Position: Mittelfeld
Matthias Nestler
Position: Tor
Spielbericht 1. Mannschaft

Die erste Runde überstanden, und nicht mehr

(09.08.2009) - Nach überstandener Sommerpause und Vorbereitung hieß es für unsere erste Mannschaft am Sonntag nach Deutzen zu fahren, um dort im Pokal gegen deren Reserve anzutreten. Was auf dem Papier nach einem klaren Pflichtsieg aussah, entpuppte sich allerdings zu einer Nervenprobe für das neue Trainergespann und die Fans.



 



So spielte der FSV

Dabei ging das Spiel wie erwartet los. Bei heißen Temperaturen und nur leicht bewölkt, setzte Serbitz schon nach zwei Minuten das erste Ausrufezeichen. Eine, wie im Training einstudierte, Ecke von Geburtstagskind Dinter fand T. Winkler, der ohne große Bedrängnis einköpfte. Deutzen zeigte sich davon allerdings wenig beeindruckt, spielte weiter als wäre nichts passiert. Schon kurz darauf hatten auch diese nach einer Ecke ihre erste große Chance. Die Hereingabe landete aber nur am Lattenkreuz. Die Serbitzer Hintermannschaft offenbarte hier noch Nachholbedarf, sah man sich doch des Öfteren dem Ball nach einer Ecke hinterher schauen. Überraschend, war die Abwehr doch als gefestigt angesehen.
Danach kam Serbitz immer besser ins Spiel und kann durch ein Abstaubertor von Viering, nach guter Vorarbeit von T. Winkler, auf 0:2 erhöhen (23.min). Nur drei Minuten später, sah man das 0:1 noch einmal Spiegelverkehrt. Erhard schlägt die Ecke und Winklmeier köpft ohne Bedrängnis ein.
Doch Deutzen steckte nicht auf. Nur kurz nach dem 0:3, können sie auf zwei Tore verkürzen. Ein etwas kurioses Tor muss man aber gerechter weiße sagen. Nach Foul von Dinter am linken 16er, gibt es Freistoß. Der Ball fliegt in den Strafraum, wird zurück geköpft, allerdings aus kurzer Distanz wiederum auf Dinter, der kann dem Ball nicht ausweichen und so fliegt dieser in einer hohen Bogenlampe auf das lange Torwarteck, unkontrolliert. Es stehen zwar zwei Abwehrspieler der Serbitzer da, können aber die Flugrichtung nicht verändern. Alle schauen sich etwas fragend an und spielen dann weiter.
Doch das konnte die Serbitzer Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen. Denn schon in der 30. Minute stellt T. Winkler mit einem Freistoß, der Lehmann kurz vergessen lies, den alten Abstand wieder her. Am linken 16er kann er wunderschön den Ball über die Mauer schlenzen und ins Torwarteck platzieren. Der Hüter ahnt es zwar, ist aber machtlos. Den Rest der Halbzeit bringt Deutzen damit zu unserer Mannschaft das Mittelfeld streitig zu machen, was ihnen auch immer wieder gut gelingt. Die guten Chancen bleiben allerdings auf Seiten der Gastmannschaft vom FSV.

Zur Halbzeit wechseln beide Mannschaften aus. Auf Serbitzer Seite kommt S. Winkler für Erhard. Die Ansprache der Trainer sollte kurz gewesen sein. Hat man doch die erste Halbzeit, zumindest streckenweise, gezeigt dass man eine Klasse höher spielt.



Und auch in der zweiten Halbzeit hatte Serbitz kurz nach Anpfiff die erste große Chance. Nach langen Pass auf Viering, fährt dieser sich in der Abwehr fest kann aber den Ball trotzdem Richtung Tor befördern, leider nur an die Außenlatte.
Wenig später kann Deutzen auf zwei Tore verkürzen. Nach Abstimmungsproblemen in der Abwehr steht auf einmal ein Stürmer vor Karig, dieser zögert einen Moment zu lang und lässt sich dann überspielen. (53. Min) Serbitz hat nun wieder die Chance den alten Abstand herzustellen. Nach guter Vorarbeit von Winklmeier passt dieser zu S. Winkler, welcher in den Strafraum flankt. Dort warten auch schon drei Angreifer. Leider verlängert Dinter als erster von den dreien unglücklich, so das Viering hinter ihm den Ball nicht richtig unter Kontrolle bringen kann und einen Abwehrspieler anschießt. Da hat die Kommunikation nicht ganz gepasst. Wieder Dinter steht im Mittelpunkt der nächsten Situation. Er bekommt von S. Winkler eine gut geschlagene Flanke, kann den Ball auf per Kopf aber nur bedingt gut aufs Tor bringen.
Und wie es nun mal im Fußball so ist: Wer vorn nicht die Tore macht, obwohl ja schon einige gefallen sind, bekommt hinten welche rein. So auch geschehen beim 3:4. Nach Ballverlust im Mittelfeld, wird die Abwehr des FSV schnell überbrückt, so dass ein Stürmer der Gastgeber frei vor Karig auftaucht. Der Serbitzer Schlussmann kann zwar den ersten Ball stark parieren, ist aber beim Nachschuss machtlos. Nun beginnt die Phase in der die Deutzener sich berechtigte Hoffnungen auf mehr als nur ein kühles Bier nach dem Spiel machen. Klare Kombinationen suchte man ab dieser Zeit beim FSV vergebens, das schaffte nun der Hausherr. Sie kamen zwar zu keinen zwingenden Chancen, aber waren sie von spätestens ab jetzt mindestens gleichwertig.
So mussten Einzelaktionen für die Entscheidung sorgen. Zur Erleichterung der mitgereisten Fangemeinde der Serbitzer, die sich ein etwas ruhigeres Spiel vorgestellt hatten, kann Lange in der 73. Minute auf 3:5 erhöhen. Er erobert sich den Ball auf der rechten Außenbahn durch einen Zweikampf und kann so die ganze Deutzener Abwehrreihe ohne Probleme überlaufen. Er steht am Ende nur noch vor dem Hüter, welchen er etwas glücklich tunnelt. Fünf Minuten drauf, bringt ein schnell ausgeführter Freistoß Serbitz wieder klar in Front. Viering geht allein auf den Hüter zu und tut das was einen guten Stürmer auszeichnet: er macht vor dem Schlussmann einen Haken und schiebt ein.

Die letzten Minuten prägte das Schiedsrichtergespann. So kann Deutzen nur auf 4:6 nach klarem Foul verkürzen. Nach Ecke wirft der spätere Torschütze seinen Gegenspieler im Strafraum einfach um und kann so ohne Probleme ein netzen. Serbitz erhält durch diese Aktion die ersten gelben Karten. (80.min) Deutzen bäumt sich noch einmal auf, aber auf Grund der heißen Temperaturen fehlt am Ende die Kraft um noch mehr zu schaffen. Auch die Serbitzer Mannschaft ist am Ende beruhigt als der Schiedsrichter abpfeift.

Mitnehmen aus dem Spiel kann man, dass die Hintermannschaft noch nicht so gefestigt ist wie man in den Vorbereitungsspielen glauben mochte. Vor allem bei Standards offenbarte man noch einige Schwächen, die es nächste Woche gegen Regis II zu beheben gilt. Im Mittelfeld und im Sturm ist zwar auch noch das ein oder andere Nachzuholen, allerdings scheint die Chancenauswertung nur marginal verbesserungsbedürftig.

M. Nestler


Druckansicht




Kommentare:

#1 M. Nestler20.08.2009 - 12:27
Oh eine neue Grafik und man kann ja, wenn man über die Spieler geht was über sie erfahren. Gut gemacht Herr Richter!




Kommentar schreiben:

Name:
Text:
IP:54.172.40.93
Sicherheitsabfrage, bitte richtiges Ergebnis eingeben: