News

D-Jugend: Viel zu hohe 0:4 Niederlage in Wurzen
Selten zuvor trafen Sprüche wie "Tore sind das Salz in der Suppe" oder "Ohne Tore keine Siege" besser zu als heute. Mit Wurzen stand uns ein Gegner gegenüber, dem wir letztes Jahr einmal unterlegen waren, aber auch einmal besiegen konnten. Beide Teams standen sich mit fast unveränderten Teams gegenüber, jetzt aber auf einem größeren Spielfeld.

Das Spiel begannn verhalten, beide Mannschaften beschnupperten sich erstmal. Schnell wurde klar, dass die beiden Mädchen im Wurzenenr Team physisch äußerst robust waren, was unsere Jungs sichtlich einschüchterte. Vor allem im Kopfballspiel spielten wir körperlos und hatten deutliche Nachteile. Doch nach 4 Minuten mussten wir eigentlich in Führung gehen, als Paul allein vorm Keeper stand, der auch noch ausrutschte, aber den Ball abwehren konnte.

In der 8. Minute führte ein sehr umstrittener Einwurf zur Wurzener Führung. Der Ball lag irgendwie frei 18 Meter vor dem Tor, hoher, aus Trainersicht haltbarer Schuß und 1:0. Wurzen setzte gleich nach und kam nach einer Ecke und wuchtigem Kopfball zum 2:0. An einer derartigen Entschlossenheit beim Kopfball müssen wir arbeiten, sowohl was Angriff als auch Verteidigung betrifft. Jetzt sahen die Zuschauer wieder ein verteiltes Spiel, ohne nennswerte Chancen. Erst in der 18. Minute sorgte ein Schuß von der Strafraumgrenze, an Freund und Feind vorbei für die Vorentscheidung. Als Vale dann noch allein vor dem Keeper vergibt, gingen wir sichtlich geknickt in die Halbzeit.

Mit neuem Mut gingen die Kinder dann aber in Hälfte 2. Mit viel Einsatz und Leidenschaft spielten sie eine gute Halbzeit. Im 5 Minutentakt kamen wir zu Großchancen, doch allesamt wurden sie versiebt. Zweimal scheiterte Vale erneut am Hüter, dann traut sich Paul 8 Meter vor dem Tor nicht zu schießen und zu "guter" letzt vergibt Collin freistehend vor dem besten Wurzener im Tor. Das dann ein Standard zum Endstand von 0:4 führte, war dann auch wieder irgendwie logisch. Raubi konnte sich kurz vor Schluss noch zweimal im Tor auszeichnen.

Laut gefühlter Statistik hatten wir mehr Ballbesitz, ein Großchancenplus von 6:2, aber eben 0:4 Tore. Im 3. Spiel der Saison haben wir gesehen, dass wir spielerisch mindestend mithalten können, aber körperlich zulegen und beim Torabschluss konsequenter sein müssen. Mit Naunhof kommt nächste Woche der bisher stärkste Gegner nach Serbitz. Aber vielleicht klappt es ja genau da mit dem "Einnetzen".

Wir spielten mit: Florian Heine, Jonas Raubold - Toni Müller, Loris Naß, Colin Kellner - Ennio Majetschak, Johannes Rahming, Hannes Riedel - Paul Liedtke, Valentin Blätterlein, Paul Josten
Mike Majetschak für laenderauswahl.de03.09.2017



Kommentare:

noch keine Kommentare

Kommentar schreiben:

Name:
Text:
IP:54.224.50.28
Sicherheitsabfrage, bitte richtiges Ergebnis eingeben: